40. Int. Treffen der ALT-Opel I.G.
in Ilsede; 02.- 05. Juni 2011

Industriekultur und Oldtimer. Das sind natürlich zwei Leckerbissen für mich als Technikfan und Fotografen. Zudem lässt die Mischung aus Montangeschichte und Opelnostalgie mein Herz extrem hoch schlagen. Das 40. Internationale Alt-Opel Jahrestreffen der Alt-Opel I.G. fand zum Himmelfahrtswochenende 2011 in Ilsede auf dem Gelände der ehemaligen Ilseder Hütte statt. Die letzten erhaltenen Gebäude der ehemaligen Eisenhütte boten eine sehr schöne Kulisse für die gut 350 angereisten Opel-Oldtimer. Das diesjährige Treffen wurde von dem Team um Jörg Brüggemann und Frank Rusch organisiert.
Die Bergbauregion im Peiner Land wurde im Herbst 1963 durch das schwere Grubenunglück im Schacht Mathilde in Lengende und die dramatische Rettungsaktion von 11 verschütteten und totgeglaubten Bergleuten am 07. November 1963 bekannt. Als das "Wunder von Lengende" ging die dramatische Rettungsaktion in die Geschichte Deutschlands ein. Im November '63 schaute somit ganz Deutschland gebannt auf diese Region.
Das 40. Jahrestreffen der Alt-Ople I.G. sollte als Jubiläumstreffen ein besonderes Treffen mit vielen Programmhöhepunkten werden.
Somit wurde am Freitag - wo traditionell die touristischen Ausfahten auf dem Programm stehen - gleich vier Touren mit atraktiven Zielen in der Region zwischen Hannover und Wolfsburg, Gifhorn und Alfeld an der Leine angeboten.
Neben der Herrenhäuser Gärten in Hannover, der Autostadt in Wolfsburg, den Fagus-Werken in Alfeld oder dem Straßenbahnmuseum in Wehmingen stand auch die Besichtigung des Schloß Fallersleben und des Mühlenmuseums in Gifhorn auf dem Programm.
Da ich aus Ratzburg in Schleswig-Holstein anreiste, wählte ich das Mühlenmuseum in Gifhorn und traf mich hier mit ein paar Freunden um ein wenig zu plaudern.
Dabei wollte ich natürlich recht viel Teilnehmer auf ihrer Fahrt fotografieren. Doch des Opelfahrers Freud ist des Fotografen leid. Denn durch das reichhaltige Angebot von schönen Touren mit interessanten Zielen verteilten sich die 200 Teilnehmer auf mehrere Routen und auf ein weitgefächertes Netz und ich erwischte kaum Fahrzeuge auf der Strecke.
Nach ein paar wenigen Schnappschüssen vorbeifahrender Alt-Opel fuhr ich am frühen Nachmittag zum Veranstaltungsort um dann hier einige schöne Fahrzeuge zu erwischen. Als ich gegen 14.00 Uhr in Ilsede eintraff, hatte ich kaum 10 Autos fotografiert. Zum Veranstallter sagte ich noch scherzhaft, "Letztes Jahr in Meiningen hatte ich um diese Zeit schon 500 Fotos im Kasten."
Heute kann ich bestätigen, es waren genau 1228 Fotos, die ich damals bis 14:00 Uhr in Thüringen machte, von denen heute 362 ausgesuchte Bilder in meinem Archiv sind.

Auf dem Hüttengelände in Ilsede traf ich zunächst auf die Fahrzeuge, die nicht an den Ausfahrten teilnahmen. Hier ein schöner Rekord P2 Caravan, der trotz Linkslenkung in England lief.
Es waren vorallem die Opel Blitz Modelle, denen ich meine Aufmerksamkeit schenkte. So dieser Blitz 2,4 to mit Kofferaufbau aus Belgien.

Aus Heidelberg kam dieses schöne Wohnmobil auf der Basis eines Blitz 2,4 to.

Aus Holland reisten dieser Abschleppwagen und das seltene 2,4 to LF mit Rosenbauer Aufbau an.

Ebenfalls aus Holland kam dieses LF auf der Basis eines Blitz 2,1 to.

Wunderschön war dieses Ziegler LF auf der Basis eines Blitz 2,4 to.

Einen wunderschönen Augenschmaus boten diese beiden Rekord P2 in Front- und Heckansicht nebeneinander.

Eine interessante Ansicht boten auch der Rekord P1 neben seiner Modellablösung - dem Rekord P2.

Dieser wunderschöner A-Kadett in Zweifarbdesign stach mir sofort ins Auge.

Bei diesem 1,8 Liter musste ich sogar einen meiner Oldtimer auspacken und fotografierte ihn noch auf historische Art mit meiner Welta Reflekta II.
Mehr zu diesem Hobby gibt es hier.

Am weiteren Nachmittag trudelten langsam die Teilnehmer der Ausfahrten auf dem Gelände der Ilseder Hütte ein. Hier nehmen zwei A-Kadetten einen Diplo in die Mitte.

Ins Auge stachen mir in diesem Jahr die wunderbaren Lieferwagen aus den 30er Jahren.
Hier der 1931 erschienende Opel 1,2 Liter Lieferwagen in einem traumhaften Zustand.

Ein weiterer 1,2 Liter Lieferwagen kam aus dem Erzgebirge.

Eine Spezialanfertigung hingegen ist dieser 1,3 Liter mit einer Karosse von der Firma Kraftfahrzeuge Willi Wink Wiesbaden.

Bei Temperaturen um 25C und prallen Sonnenschein waren die Cabriofahrer in diesem Jahr sehr zufrieden. Hier ein Kapitän '39 mit einer Gläse-Karosserie vor dem Wasserturm der Ilseder Hütte.

Ein seltenes Modell ist dieses A-Kadett Cabrio.

Was des Opelfahrers Freud, ist des Fotografens Leid. Wegen der Wetterlage und den interessanten Touren blieben natürlich die meisten Teilnehmer so lange es ging draussen und dehnten ihre touristische Ausfahrt sehr lange aus und genossen das Wetter. So waren viele Leute vor 17.00 Uhr noch nicht zurück in Ilsede und ich habe in diesem Jahr sehr viele Fahrzeuge verpasst.
Eingefangen habe ich diesen "Laubfrosch" in sommerlicher Fahrt. Es war aber der einzige 4PS-Wagen, den ich gesehen habe. Die anderen waren bis zu meiner Abreise noch unterwegs.

Ein Super 6 mit Werkskarosse kommt von der Tour zurück nach Ilsede.

Kurz vor meiner Abfahrt erwischte ich noch diesen Super 6 mit Gläser-Karosserie.

Passend dazu hier noch einmal der Gläser-Kapitän.

Ein Traum in weiss - P2 Cabrio in sommerlicher Fahrt durchs Peiner Land.

Mal Hand aufs Herz. Wo sieht man heute noch ein D-Kadett Cabrio.

Der Keinath KC3 ist sowieso sehr selten. Das Cabrio wurde nur 325 mal gebaut.

Bei all den schönen Cabrios sollen aber die wunderbaren Limousinen nicht vergessen werden. Diesen traumhaften Olympia Rekord P1 erwischte ich in Ilsede.

Hier kommt ein 1,8 Liter von seiner Ausfahrt zurück zum Treffen.

Die alte Seilscheibe im Industriepark Ilseder Hütte passiert ein Kapitän '51.

Ein weiterer 51er Kapitän kehr zurück zum Treffen.

Ein weiteres schönes Modell ist dieser Olympia '51 Caravan.

Hier ein wunderschönes Kapitän '56 Caravan-Gespann auf dem Weg zum Alt-Opel Treffen.

Ein Kapitän P-LV auf dem Weg zum Industriepark.

Dieser wunderbare P-LV mit zum Sommer passenden Faltverdeck folgt zum Treffen.

Sprung in die 60er Jahre und ein weiteres schönes Fahrzeug - Rekord P2 Caravan.

Hier ein Rekord A aus dem Jahr 1963.

Den Sportwagenflair der 70er Jahre versprühten der 71er GT gefolgt vom 70er Manta A aus Osnabrück.

Die größte je gebaute Opel-Limo - Diplo B aus den 70er Jahren.

Mit dem für mich schönsten Augenschmaus vom Treffen will ich den Bericht beenden. Dieser Blitz 1,5 to Bus aus Holland ist wirklich eine traumhafte Rarität und ein wahrer Hingucker. Die Fahrt durchs Peiner Land mit diesem Bus aus Vorkriegszeit war sicher traumhaft.

Foto + Text: André Breutel / Ratzeburg, 09.06.2011